Mittwoch, 10. Januar 2018

Tierarzt.


Die Katze hat den Tierarzttermin gut überstanden. Sie war sowohl im Auto als auch in der Praxis die liebste Katze und hat alles mit sich machen lassen. Gechipt ist sie wie leider zu erwarten war nicht, dafür aber kerngesund. Die Tierärztin hat ein paar Fotos gemacht und gleicht sie mit einer Datenbank an entlaufenen Katzen ab. Allerdings sinkt meine Hoffnung, dass sich noch ein Besitzer ausfindig machen lässt, von Tag zu Tag. Wenn ich noch einmal höre: „Eine Katze sucht sich ihre Besitzer selbst!“, schlage ich denjenigen, wirklich.
Ich habe eine kleine Hütte gekauft, die wir im Winter vor die Tür stellen. Da kann die Katze, wenn sie denn mal nachts draußen ist, rein, wenn sie will, weil wir keine Katzenklappe haben und auch nicht kaufen werden. Im Sommer stelle ich die Hütte in den Kaninchenauslaufkäfig (dafür war sie auch ursprünglich gedacht), sodass sie auch dann einen Zweck erfüllt, wenn die Katze sie nicht annehmen sollte.

 
Was wir unbedingt noch in den Griff kriegen müssen, ist ihr Fressverhalten. Sie frisst Nassfutter so schnell und in solchen Mengen, dass ihr eine zeitlang später davon schlecht wird und sie gigantische Haufen auskotzt. Das ist jetzt schon zwei mal passiert und F. kann das nicht wegmachen, weil er sonst noch einen Haufen danebenlegt, na schönen Dank. Die einzige Lösung, die ich auf die Schnelle sehe, ist, dass sie streng rationierte Mengen an Nassfutter bekommt. Hungern muss sie natürlich trotzdem nicht, denn Trockenfutter hat sie immer stehen. Übrigens bekommt die Katze Fleisch. Bei Menschen kann man meinetwegen viel diskutieren, ob sie fürs Fleischessen gebaut sind, bei Katzen und Hunden steht das für mich nicht infrage. Ich weiß, dass es viele Vegetarier gibt, die ihre Katzen oder Hunde pflanzlich ernähren. Jeder sollte das für sich entscheiden, aber ich werde einem Fleischfresser Fleisch geben. Die Katze frisst ja draußen auch Mäuse und kein Gras, und das hat ihren Grund. Nachdem die Katze gefühlte Stunden vor dem Kühlschrank gebettelt hat, konnte ich es natürlich trotzdem nicht lassen, ihr einen kleinen Fetzen von der vegetarischen Mortadella zu geben. Sie ist darauf reingefallen. Gesund ist das natürlich nicht, aber ich musste es einfach ausprobieren und es bleibt ein Test.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen