Montag, 20. November 2017

Tofu und Wochenende.


Am Freitag kam meine alles-vegetarisch-Bestellung an. Ich hatte mich dazu entschieden, mal wieder dort zu bestellen, vor allem deshalb weil mein Kaffeeweißer sich dem Ende neigt, der die einzige Möglichkeit ist, den Automatenkaffee bei uns in der Firma erträglich zu machen (ich bringe es nicht übers Herz, meinem Arbeitskollegen zu sagen, dass ich den Kaffee hasse o.O) und weil ich mich momentan durch diverse Tofusorten teste, in der Hoffnung, irgendwann einen zu finden, der so ist wie der fluffige beim asiatischen Restaurant.
Bis jetzt war meine Suche erfolglos, das kann aber auch daran liegen, dass ich in der günstigen Preissparte unterwegs war. Feststellen musste ich allerdings, dass es wahnsinnige Unterscheide in der Konsistenz gibt. Der Tofu vom Edeka und auch der vom Aldi sind eher fest. Wenn man sie einfriert, auftaut und dann das Wasser so gut es geht hinauspresst, werden sie beide sehr bröselig. Man kann sie dann gut marinieren und über Nacht ziehen lassen, allerdings zerbröseln sie derartig schnell, dass das Ganze in der Pfanne dann eher aussieht wie gebröselter Feta in einer Nudelpfanne. Geschmack hat der Tofu dann aber! Der Tofu vom Lidl ist viel weicher. Verfährt man mit ihm genauso, kann man nicht sehr viel Wasser aus ihm herausholen, er bleibt allerdings auch schnittfester und bröselt nicht so schnell. Mariniert habe ich ihn noch nicht, sondern eine würzige Panade darauf gemacht und ihn angebraten, was sehr lecker war. Die fluffige Konsistenz hat er aber nicht.
 
Und nun habe ich Tofu von Taifun, Tukan und Alberts bestellt und werde die nach und nach mal testen.
Ich habe Tofu lange Zeit gehasst, weil ich ihn immer nur als geschmacksneutrales, glibberiges Irgendwas kennengelernt habe. Mittlerweile weiß ich aber, wie man Geschmack hineinbringt. Irgendwann fasse ich meine Ergebnisse mal in einem Eintrag zusammen :D
Das Wochenende war zu kurz und anstrengend. Samstag waren wir erst in zwei Angelläden und abends auf der Geburtstagsfeier meiner Mutter. Gestern hat sie mit dem Rest der Verwandtschaft Kaffeetrinken gemacht, zu dem wir aufgrund der Nähe auch eingeladen waren. Das war ganz nett, weil selten alle zusammenkommen.
Was dieses genau wie letztes Wochenende und das davor richtig genervt hat, war das Wetter. Unter der Woche haben wir ständig Sonne und es bleibt überwiegend trocken, was ich dann vom Büro aus beobachten kann. Am Wochenende ist dann so ein mieses Wetter, dass man nicht mal eine Runde spazieren gehen möchte. Das nervt und vor allem fehlt mir Licht und Sonne auf der Haut. Ich bin kein Winterkind.
Meine große Schwester feiert übernächstes Wochenende ihren Geburtstag. Das wird richtig anstrengend, denn sie feiert sonntags. Es geht zum Trampolinspringen, was an sich eine coole Idee ist. Allerdings wohnt sie auch über 200km von uns entfernt und so fahren wir innerhalb eines Tages über 400km dafür. Ich bin aber froh, dass sie mich überhaupt einlädt, und möchte deswegen nicht absagen. Als ich noch mit meinem Ex zusammen war, hat der uns so erfolgreich auseinandergetrieben, dass sie sich sehr von mir distanziert hat, weil sie einfach nicht mit ihm umgehen konnte. Das hat mich sehr traurig gemacht. Dass sie, seit das mit ihm vorbei ist, auf mich zutritt, finde ich eine große Geste von ihr. Außerdem ist sie nur für meine Hochzeit über 400km pro Strecke nach Baltrum angereist, da darf ich mich wohl nicht beschweren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen