Mittwoch, 18. Oktober 2017

Der berufliche Wahnsinn.


Ich kann nicht mehr geben als 100%.

Das ist das Mantra, das ich jeden Tag geistig vor mich hinbrummele, und das seit nun fast zwei Jahren. Es ist mal mehr, mal weniger schlimm. Letztes Jahr wurde es in Richtung Spätsommer sehr schlimm, dieses Jahr irgendwie auch. Unsere Diktator-Geschäftsführung, denn nichts anderes ist es, wenn ein einzelner alle Entscheidungen ohne Absprachen trifft, hat entschieden, dass mein Chef und mein Sitznachbar, die einzigen beiden, die neben mir in unserem Projekt auch konstruieren dürfen, für das nächste Jahr neben unserem Projekt, welches vom ehemaligen anderen Teil der Geschäftsleitung immer als Priorität 1 eingestuft wurde, noch zwei andere sinnfreie, aber absolut sinnfreie Projekte durchziehen dürfen, und zwar mit gleicher Priorität. Es gibt nun also keine ernsthafte Prioritätenliste mehr, es ist alles wichtig. Klar.

Das Problem ist nun und am Montag wurde es offiziell gemacht: Die nächste Lagerträgergröße unserer Pumpen ist nun rudimentär konstruiert. Aaaaber es ist noch nichts umgesetzt. Es fehlen alle (!!!) Zeichnungen, die Zulieferer haben dementsprechend noch keine Daten erhalten, unser Werkzeugbau ebenfalls, mit dem und der Spritzerei gemeinsam muss ich die Spritzgussteile auf den Weg bringen, die wir selbst fertigen wollen. Bisher wurden diese Arbeiten auf drei Leute verteilt, wobei ich den konstruktiven Teil übernommen habe und mein Sitznachbar die Scheißarbeit Absprachen mit den Lieferanten und dem Werkzeugbau, weil er vor seinem Studium Werkzeugmechaniker gelernt und dementsprechend Erfahrung mit der Konstruktion von Werkzeugen und deren Aufbau hat. Jeder hat so sein Fachgebiet. Bei mir sind es Strömungssimulation, Konstruktion und mittlerweile auch Blechteile und Tiefziehverfahren bei Kunststoffen. Bei ihm ist es halt der Spritzgusspart. Egal, die Quintessenz ist nun, dass ich allein die Arbeit  von uns dreien übernehmen soll. Sprich, die komplette Detaillierung allein. Und das Coolste daran ist, dass die Termine, die dahinterstehen, nicht geändert werden.

Immer, wenn man in eine derartige Situation gerät, steht man vor der Wahl: Sich verrückt machen, sich abhetzen und dabei 1 Mio. kleine Fehler machen, die man später, wenn man mit anderen Aufgaben überhäuft wurde, ausbügeln muss? Oder es einmal vernünftig mit Sinn und Verstand machen und dann eben etwas länger brauchen und die Drängeleien ertragen?

Ich habe mich für Zweiteres entschieden. Nicht nur, weil ich wirklich null Bock (und Zeit!!! Am Ende hat man nichts gespart!) habe, wieder und wieder dieselben Sachen anzupacken, sondern weil ich genau so eine Phase letztes Jahr durchgemacht habe und während meiner Bachelorarbeit und das endet bei mir schlimmstenfalls in Depressionen, mindestens aber in absoluten Erschöpfungszuständen und Magenproblemen.

Es fällt mir nicht leicht, aber ich halte daran fest und rufe mir das, wenn der Drang zu groß wird, loszusprinten und doch alles dahinzuferkeln, immer wieder in den Vordergrund.

Und es hilft. Am Ende sind die Zeichnungen sauber und statt zwanzig fehlenden Maßen und drei fehlenden Detailansichten fehlt vielleicht nur noch eins. Und es geht mit mir geistig und körperlich deutlich langsamer bergab als mit dem bewussten Gestresse.

Bei mir in der Firma gilt: Als weibliches Wesen musst du mindestens das Doppelte leisten, um auch nur die Hälfte an Anerkennung zu bekommen. Das will ich. Aber nicht um jeden Preis. Das, was für mich wirklich zählt, passiert Zuhause und nicht auf der Arbeit. Wenn wir unsere 2-Mann-Familie dann wirklich um eine Person erweitern und später nochmal um eine und ich dann einfach mal ein Jahr weg bin, dann werden sie vielleicht merken, was sie an mir haben.
Quelle: pinterest.com
 

1 Kommentar:

  1. Hm das klingt ja nicht so gut. Leider hoert man sowas immer oefter. Ich war Mitte des Jahres in einer aehnlichen Situation. Irgendwann habe ich mir dann auch diese Einstellung angeeignet, man kann nicht mehr als arbeiten und ich opfere mich nicht mehr auf, denn am Ende dankt es einem eh keiner. Seit ich diese Einstellung habe geht es mir deutlich besser.

    AntwortenLöschen