Donnerstag, 7. September 2017

Smoothies.


Momentan ist meine Liebe zu Bananen (Bananen gehen immer und überall, ich liebe sie einfach und bekomme nie genug von ihnen) wieder besonders stark ausgeprägt. Ich habe auf der Arbeit immer mindestens eine dabei, eher zwei und abends kommt meist noch eine Bananenmilch hinterher. Vor einem Jahr habe ich gedacht, Bananenmilch ist etwas, das ich wohl nicht wieder trinken werde, weil meine ersten Versuche mit Sojamilch ziemlich grauselig waren. Nachdem ich auf La Palma den superleckeren Happy Cow-Milchshake mit Banane getrunken habe, der auf Hafer- und Kokosmilchbasis war, war mein Entdeckergeist wieder erwacht. Ich habe das Ganze einfach noch einmal mit Hafermilch probiert, den Bananenanteil im Gegensatz zu früher leicht erhöht, und siehe da: superlecker ohne Soja-Nebengeschmack. Ich mag Sojamilch pur ganz gern, aber sobald man sie irgendwo reinmischt und der Sojageschmack dann so als Nebenprodukt hochsteigt, kriege ich das Würgen. Das ist bei mir sehr seltsam.

 

So habe ich in den letzten Tagen immer mal wieder Bananenmilch in den verschiedensten Ausführungen getrunken (Bananenmilch, Bananen-Heidelbeer-Milch, Bananen-Erdbeer-Milch) und dabei kam mir der Gedanke, dass ich kurz vor dem Urlaub einen mega leckeren White Smoothie von true fruits getrunken hatte. Oder ich will lieber sagen „gegessen“, denn er war eher pudding- als smoothieartig, weil er einen hohen Nussanteil hatte. Leider habe ich mich, um Nüsse kleinzukriegen, vor etwa einem Jahr für den falschen Minimixer entschieden. Ich habe das Modell von AEG, das leider nicht einmal immer alle Bananenstücke kleinbekommt, sodass der Smoothie niemals eine komplett einheitliche Masse ist, sondern am Ende immer Klumpen kommen. Traurigerweise hat das Teil auch 40€ gekostet. Nun habe ich ein Modell von GourmetMaxx für 50€ gesehen, das satte 1000Watt hat und außerdem explizit zum Mahlen geeignet ist. Es gibt aber noch ein Modell von Nutri Ninja für 90€, das von den Bewertungen her noch (nachvollziehbarerweise) eine deutlich bessere Qualität aufweist. Diesen Monat werde ich diese Anschaffung nicht tätigen, weil Ende des Monats die Hochzeit ist, aber vielleicht gehe ich das nächsten Monat mal an. Dann kann ich nämlich auch mal das Thema grüne Smoothies angehen, das kann ich mit meinem jetzigen Smoothiemaker komplett vergessen.

Nachdem ich nach dem Urlaub ein wenig Salate satt war, weil es eben das war, ich abends an dem Buffet vorrangig essen konnte, kommt nun meine Liebe zu Salat wieder. Außerdem habe ich vorgestern selbst Hummus gemacht, der sehr gut geworden ist und den ich auf der Arbeit als Snack zum Dippen von Möhre und Paprika nutze. Hoffentlich werden meine Arbeitskollegen nicht bald verrückt vor lauter Gekrunsche und Geknacke :D


 

1 Kommentar:

  1. Ich liebe auch smoothies mit Banane in jeglicher Art. Meistens nehme ich auch nur Milch und noch etwas vegans Proteinpulver. So lecker. Die white smootheis von true fruits musste ich auch direkt probieren, fand sie aber auch ganz schoen maechtig, bei mir im Rewe gibt es sie mittlerweile gar nicht mehr. Mein Mixer schafft keine Nuesse oder Datteln klein zu hacken, aber ich begnuege mich einfach mit Smoothies die nur aus Obst oder Gemuese bestehen, das klappt ganz gut.

    AntwortenLöschen