Montag, 17. Juli 2017

Wochenende KW 28


Das Wochenende war arbeitsreich, wie ja irgendwie immer. Wir haben das eine noch ausstehende Beet bearbeitet. Samstag waren wir aber erst nach einer kurzen Hose für F. suchen. Dabei haben wir zum Glück im Reformhaus vorbeigeschaut, wo die vego-Riegel im Angebot waren. Der 150g-Riegel sollte nur 1 € kosten! Statt wie sonst ca. 3€. Wenn ich 10 Riegel genommen hätte, hätte ich sogar nur 5€ zahlen müssen. 50Cent für einen hammergeilen Nougat-Nuss-Riegel. Ich habe aber nur zwei mitgenommen und davon auch einen meinem Vater geschenkt, der Nougat ebenso liebt wie ich.

Abends waren wir mit meinen Eltern und meiner Schwester Cocktails trinken und beim Mexikaner etwas essen. Sonntagmittag waren sie dann noch bei uns, weil meine Schwester unser Haus in dem renovierten Zustand gar nicht kannte. Dann ging es wieder in den Garten.

Mittlerweile bin ich so weit, dass ich mir am Wochenende ernsthaft manchmal schlechtes Wetter wünsche, einfach damit F. mal gezwungen ist, nicht unbedingt alles Mögliche tun zu wollen. Denn wenn er sinnvolle Dinge im Garten oder irgendwo anders tut, kann ich nicht einfach mal entspannen, weil ich mich dann schrecklich faul fühle und überhaupt nicht zur Ruhe komme. Also mache ich dann mit. Trotz Gelenkschmerzen, die heute deswegen umso unangenehmer geworden sind. Das Problem daran ist, dass ich schon einige klärende Gespräche in der Hinsicht geführt habe. Er ist aber so ein unruhiger Mensch, dass er gar nicht darüber nachdenkt, dass jemand vielleicht mal Ruhe benötigt. Ich dagegen denke momentan nur noch darüber nach, endlich einmal Ruhe zu wollen. Ruhe, das geht für ihn nur im Urlaub. Ich will aber gar nicht weg. Ich will nicht weg von den Tieren und dem schönen Garten. Ich will Zuhause sein und das einfach mal genießen. Was ja nun nicht geht, weil F. das nicht kann. Es ist ein Todeszirkel – ich will sparen – F. will in den Urlaub – ich will Entspannung – F. kann nur im Urlaub Entspannung zulassen – wir fahren in den Urlaub, weil ich weiß, dass es F.s Wunsch ist – ich habe ein schlechtes Gewissen den Tieren gegenüber und kann den Urlaub nicht richtig genießen, weil es schon wieder unnötig ausgegebenes Geld ist, das ich gern anderweitig ausgeben würde – keine Entspannung. Irgendetwas muss sich da ändern. Wir werden wohl noch einmal reden müssen. Dieses ständige Gefühl der absoluten Erschöpfung ist wirklich nicht das, was ich mir für den Rest meines Lebens vorgestellt habe.

Immerhin gab es am Wochenende eine Menge gutes Essen und meine Radieschensamen sind innerhalb von drei Tagen aufgegangen. Laut meiner Mutter kann ich nun in ca. 6 Wochen Radieschen ernten :D


Super Konzept: Möglichst wenige Zutaten. Und sehr lecker.
 
 
Meine Güte, hatte ich am Freitag
einen Hunger auf Broccoli...

Zufällig vegan. Meine Mutter und meine Schwester haben
am Sonntag begeistert die Reste gegessen... schmecken
wie Lebkuchen in Keksform.

Unsere neuen Nachbarn :D

Vorzeitiges Hochzeitsgeschenk
von meiner Schwester, damit sie es nicht
mit nach Baltrum schleppen muss.

Smoothiezutaten.

Süßigkeitenersatz. Minimelonen
haben genau die richtige Größe

Vegane Würstchen im Schlafrock :D
 

Supersaftiger Schokokuchen für den hohlen Zahn im stressigen
Arbeitsalltag.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen