Mittwoch, 19. Juli 2017

denn's, Entspannung.


Gestern wollte F. seine Angel aus der Reparatur abholen. Deswegen sind wir fast an einem denns vorbeigekommen, was ich nutzen musste (normalerweise ist bei uns in einem Umkreis von 30-40km keiner). Dem Eis, welches ich mitgenommen habe, habe ich schon lange hinterhergesabbert. In Relation zu anderen veganen Eisen finde ich dieses mit 5,99€ noch dazu bezahlbar, wenn man bedenkt, dass 750ml darin sind. Ben&Jerrys kostet auch so viel. Apropos, es ist offiziell. Ben & Jerrys wird aufgrund der hohen Anzahl an Anfragen noch dieses Jahr vegane Sorgen ins Sortiment nehmen. Ich bin schon sehr gespannt, denn ich lieeebe eigentlich Ben & Jerrys Cookie Dough Eis.
F. wollte gestern Abend ein schnelles Essen und hat sich daher eine Pizza in den Ofen geschoben (immerhin vegetarisch). Ich hatte keine von den tollen Pizzen, die Lidl hat, vorrätig und habe deswegen selbst eine Calzone gemacht. Mit Vollkornmehl, Gluten als Eiweißboost und gefüllt mit Bohnen, gehackten Tomaten, Zwiebeln und Paprika. Es war seeehr lecker und sättigend.


Pizza Calzone

Das Eis in der Mitte ist neu, das Lupineneis ist supertoll,
habe ich aber leider letztes Jahr gekauft und seitdem nirgends mehr
gesehen.


 
Aufgrund der hohen Temperaturen und der vorangeschrittenen Zeit haben wir danach nicht mehr viel gemacht. Wir haben uns auf die Terrasse gesetzt und ein bisschen entspannt. Das ging aber auch nur, weil F. gestern aus einem nichtigen Grund einen dicken Anschiss vom Chef bekommen hat und dementsprechend erledigt war. Der wahre Grund, warum er sich mit seinem Chef nicht versteht, ist, dass die beiden sich viel zu ähnlich sind. Sie stehen beide gern im Mittelpunkt und sind sehr Ich-bezogen. Wenn zwei solche Menschen aufeinanderprallen, reibt sich das natürlich. Und wer gewinnt? Genau, der in der höheren Machtposition. Das dürfte ich F. so niemals sagen, ich glaube, dann würde er ein paar Tage nicht mehr mit mir reden :D
In einer Wochen sind wir schon auf La Palma. Ich habe gestern eine Tierpflege-Richtlinie für meinen alten Schulfreund geschrieben, der die Tiere versorgt. Der hat nämlich nie eigene Tiere gehabt und dementsprechend unwohl ist mir bei dem Gedanken, dass er sie versorgt. Er ist ein lieber Kerl, aber ich will meine Tiere natürlich optimal versorgt sehen. Wenn irgendetwas passieren würde in der Zeit, in der ich weg bin, würde ich mir das niemals verzeihen. Aber so schwer ist es eigentlich auch nicht und er wird das schon schaffen. Er kann ja jeden Tag nachlesen, was er tun muss.
In den Urlaub gehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Weil ich eigentlich einfach gern Zuhause wäre und weil es echt kompliziert mit dem Essen wird, wäre es mir lieber, würden wir gar nicht fliegen. Auf der anderen Seite ist da natürlich das Meer und man muss sich um nichts kümmern, nicht kochen etc. Und das Beste: F. kommt mal etwas mehr zur Ruhe. Zwar wird er auch viel wandern wollen, aber es wird auch Strandtage mit einem Buch geben. Und das ist das, was ich momentan so dringlichst brauche. Ruhe und Entspannung. Alle reden immer von Work-Life-Balance. Ich finde es sehr schwer, so etwas zu finden, wenn man einfach von morgens bis nachmittags im Büro hockt. Dass F. ein Mensch ist, der einfach nie ruhig sitzen kann, macht es natürlich nur noch schlimmer. Als ich von meinem Ex weg und zu meiner Oma gezogen bin, habe ich mich oft abends in die Natur gesetzt und mir einfach den Wind um die Nase wehen lassen. Es waren Momente absoluter Ruhe. Es fällt mir selbst ohne äußere Einflüsse von F. schwer, solche Momente zuzulassen. Ich habe das Gefühl, immer etwas machen zu müssen, um nicht faul zu sein. Aber ich habe es geschafft, diese Momente einzubauen. Der Moment, wenn man sich Essen zubereitet hat und sich in die Sonne setzt, um es zu essen, ist das Größte für mich, wenn F. angeln ist. Wenn er angeln ist, ist das nicht nur die einzige Gelegenheit, zu der er abschalten kann, sondern auch die einzige Gelegenheit, zu der ich wenigstens manchmal 100%ig abschalten kann, auch wenn das traurig klingt. Ich finde aber, dass es dazugehört, dass jeder auch sein eigenes Ding macht und einen Teil des eigenen Lebens behält. Es kann nicht jeder komplett identische Interessen haben und den identischen Charakter aufweisen. Das wäre ja auch langweilig. Deswegen denke ich, dass es schon ganz gut so ist, wie es ist. Wenn F. in den Angelverein geht, werden diese Gelegenheiten, in denen wir beide zur Ruhe kommen, hoffentlich häufiger. Er braucht das genauso sehr wie ich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen