Dienstag, 6. Juni 2017

3 Jahre!


Dieses Wochenende habe ich vor allem im Garten verbracht. Am Samstag war mein Vater da, um mit der Deckenpaneele weiterzumachen. Aber nur kurz. Sonntag und gestern haben wir weitertapeziert. Ich war für den Kleister zuständig, habe immer zwischendurch im Garten weitergebuddelt. Der Amselherr war dabei mein emsiger Begleiter. Ich habe nämlich noch so einige der fetten Maden ausgegraben und die Amsel hat sie sich direkt geschnappt. Sie ist froh um alles, was sie zu fressen bekommt, denn sie hat zwei Halbwüchsige, die gerade flügge geworden sind und betteln. Gestern habe ich mich dann erweichen lassen und eine Hand voll Erdnüsse gespendet. Sie, aber auch die Spatzen und die andere Amselfamilie, waren selig.

Gestern hatten F. und ich dann Dreijähriges. Er hat mir eine Kaninchenuhr aus Bambus geschenkt. Damit habe ich, ohne dass er es wusste, schon lange geliebäugelt. Sie ist nicht billig, aber auch hochwertig verarbeitet. Das Uhrwerk ist absolut lautlos. Abends waren wir dann beim Mexikaner essen und Cocktails trinken :)
 

Wie schnell diese drei Jahre vergangen sind… Wahnsinn. Und was in dieser Zeit alles passiert ist, ist noch viel wahnsinniger. Wir haben unseren Bachelor gemacht, waren in 9 Urlauben (Seychellen (15 Tage), Menorca (10 Tage), 2x Teneriffa (jeweils 5 Tage), 2x La Palma (10 Tage und 7 Tage), 3x Kurztrip Baltrum), ich habe einen Heiratsantrag auf einem Vulkankrater bekommen, wir haben ein Haus gekauft, sind umgezogen und haben innerhalb von zwei Monaten fast alles fertig renoviert, obwohl wir dafür keinen Urlaub genommen haben (außer die 2 Tage für die Heizungen, einen Tag für die Küche und einen Bonustag, um mal was zu schaffen). F. hat wieder Kontakt zu seinem Opa. Natürlich sind nicht nur tolle Sachen passiert. Da war die Sache mit F.s Mutter, die seine Ex zum Geburtstag seiner Oma eingeladen hat. Da war das angefangene Masterstudium, zu deren Vorlesungen wir nur einmal hingegangen sind, weil die uns schlicht und einfach absolut mutwillig Fehlinformationen gegeben haben, sodass das Studium für uns nicht durchführbar war. Da waren meine Depressionen, gegen die ich ein Antidepressivum verschrieben bekommen habe, das ich überhaupt nicht vertragen habe und das dann auf eigene Faust abgesetzt habe, weil ich mich als sabbernder Zombie fühlte, der zwar nicht mehr ausgerastet ist, aber auch sonst nichts mehr gefühlt hat. Aber in Summe waren es drei verdammt gute Jahre. F. ist immer wunderbar gelassen und nur schwer aufzuregen. Er würde mich nie einfach so anblaffen, wie es mit M. einfach Alltag war. Ich muss keine Angst haben, dass er ausrastet, weil ich mich mit einem Kumpel treffe. Er ist ein wunderbarer Mensch und ich bin sehr froh, dass wir über Umwege und nach zwei Jahren gemeinsamen Studium doch zueinander gefunden haben. Natürlich hat er seine Macken, aber wer hat die nicht? Durch seine Mutter, die ihn in seiner Kindheit einfach absolut vernachlässigt hat, ist er nicht in der Lage, Emotionen zu zeigen bzw. es fällt ihm sehr, sehr schwer. Deswegen habe ich oft das Gefühl, dass ich ihm nicht wichtig bin, auch wenn ich eigentlich weiß, dass es nicht so ist. Mangelndes Selbstwertgefühl plus ein Mensch, der sehr verhalten in Gefühlsausbrüchen ist = schwierige Kombination. Dann ist da natürlich seine Angelei, mit der ich nur sehr schwer zurechtkomme, weil er halt Tiere tötet, ausweidet und die Leichen bei uns im Gefrierschrank verstaut. Ganz davon ab, dass das überhaupt nicht zu ihm passt, weil er Tiere liebt (übrigens auch Fische, die nicht artgerecht gehalten werden), ist es eine riesige Sauerei und es stinkt. Wenn er nach Hause kommt, riecht er komplett nach Fischblut und Fisch (nicht dieses Fischige, was wir als Fischgeruch bezeichnen, sondern einfach frischer Fisch). Wenn er räuchert, ist das auch nicht besser, alles riecht nach Rauch und Fisch. Ich verkrafte das nicht gut, aber ich sage nichts und lasse ihn machen. Er weiß, wie ich dazu stehe, und ist dankbar, dass ich nicht versuche, ihm das zu verbieten. Was ich niemals täte. Das wäre genauso, wie ihm Fleisch verbieten zu wollen.

Ich bin froh, dass er der Mensch ist, mit dem ich mein Leben verbringen werde.
Impressionen vom Wochenende:

Eine von F.s Leibspeisen: Nudeln mit Ketchup :D





Und das kommt dabei heraus, wenn ich Schokokuchen backe und
der mir beim Herauslösen aus der Form zerbröselt :D


Gemüsesticks♥

Die Kräutercreme ist aus der Dr.
Oetker-Creme mit Sojasahne,
Kräutern, Salz und Paprikagewürz.

Soja-Eiskaffee und Vanille-White-Chocolate-Kuchen.
Erdbeerminze und Schnittlauch.

Selbstgezogene Ringelblumen.

Selbstgezogene Kapuzinerkresse

Bohnen.

Das wird mein Gemüsebeet. 3 Rhododendren sind schon gerodet.

Kumpel Molch habe ich ausversehen
ausgegraben
Unter Tonnen von Bodendecker habe ich eine wunderschöne
Bruchsteinmauer entdeckt



 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen