Donnerstag, 20. April 2017

Bauernhofeinkäufe


Gestern haben wir in der alten Wohnung geputzt, damit die Vermieterin heute durchgehen und Beanstandungen melden kann. Ich weiß nicht, was das sein sollte, denn wir haben die Wohnung in einem deutlich schlechteren Zustand übernommen, als wir sie jetzt hinterlassen, aber ihr wird schon was einfallen…

Ich habe dann noch meinen Apothekerschrank zu Ende aufgebaut. Es war Apothekerschrank Nummer 5, allerdings ein anderes Modell. Dieser hier steht hochkant und ist für unsere Küche gedacht. Er war, in Relation zu den anderen Schränken von deutlich niedrigerer Qualität trotz gleicher Preisklasse, sehr gut aufzubauen, weil einfach alles passte. Das einzige Manko: Die vielen Schubladen. Die wurden nämlich nicht nur, wie bei den anderen Schränken, geleimt, gesteckt und geschraubt, sondern zusätzlich genagelt (höhö, sie hat nageln gesagt). Was aber auch von Qualität zeugt, weil nicht alles hin- und herwabbelt. Leider hat das Dänische Bettenlager alle Apothekerschränke aus dem Sortiment genommen. Sie haben nur noch die Lagerbestände. Da ich diese Teile super toll finde und man verdammt viel Kleinkram darin unterbekommt (in meinem Fall Küchen-/Backkram), haben wir noch schnell zugeschlagen und uns den verpackten Schrank „damals“ einfach im Karton in die Wohnung gestellt.
 

Vorgestern musste ich eine ziemlich geniale Entdeckung machen. Vor einigen Jahren war ich auf der Suche nach einem Bauernhof in der Gegend, der Milch und Eier direkt vom Hof verkauft. Damals wohnte ich noch in Bielefeld, fand nur einen und der war auch noch 40km weit entfernt. Nun habe ich mein Glück noch einmal versucht und da war er! Und das sogar auf meinem Arbeitsweg! Man kann dort tagesfrische Rohmilch direkt aus einem Automaten zapfen. Eier ebenso, sowie Fleisch (naja... aber wenn F. das isst, ist mir das lieber als die Billig-Discounter-Scheiße) und etwas Obst. Auch Marmeladen bekommt man dort, frische Kräuter… total super. Da wir nach wie vor Tütenmilch kaufen, weil F. nunmal Milch trinkt (und ich wie kein vollständiger Veganer bin, sondern nur meinen Milch- und Eikonsum auf ein Minimum beschränke [bei z.B. Familienbesuchen oder unterwegs mache ich Ausnahmen]), habe ich damit eine tolle Alternative gefunden, die noch dazu verpackungsfrei ist! Milchflaschen kann man selbst mitbringen oder einfach eine Glas- oder PET-Flasche aus einem Automaten kaufen. Da wir keine Milchflaschen mehr da hatten (eine starke Reduzierung des Milchkonsums macht sich doch bemerkbar, sonst hatten wir immer eine Landliebe- oder Andechser-Glasflasche herumliegen), habe ich kurzerhand eine aus dem Automaten geholt. Die kostete zwar satte 3€, ist aber sehr schön anzusehen und kann halt immer wieder verwendet werden. Der Liter Milch kostet 1€. Aus dem Häuschen, in dem man „einkaufen“ kann, blickt man direkt auf den Hühnerfreilauf, in dem die Hühner zwischen sattem Rasen herumlaufen. Jedes Huhn hat 14m² Platz zur Verfügung. Das ist mehr, als die Bioverordnung vorschreibt. Das sind definitiv Eier, für die ich gern 2,80€ für 10 Stück ausgebe. Bio-Eier, und zwar die „billigen“ vom Discounter, kosten auch 2,50€-3,20€. Da kann ich genauso diese hier kaufen, bei denen ich sehen kann, dass es den Hühnern gut geht. Und so muss ich mich weniger schlecht fühlen, wenn F. sein Spiegeleitoast oder Frühstücksei verzehrt. Kartoffeln verkaufen sie auch und ich gehe mal davon aus, dass sie, sobald die Zeit dafür ist, noch mehr Kräuter, Obst und Gemüse im Angebot haben werden. Ich bin sehr begeistert von dem Konzept. Hier ist die Homepage von dem Hof: https://www.genuss-hofladen.de/

Ich bin der Meinung, dass man regionale Bauern unterstützen sollte. Es profitieren beide davon! Der Bauer spart sich die Zwischenhändler, man selbst kann sicher sein, dass man frische Erzeugnisse aus erster Hand bekommt und sieht außerdem noch die Umstände, unter denen es erzeugt wurde. Besser geht es doch nicht. Da ich auf dem Land wohne und es hier keine hippen Unverpackt-Läden oder vegane Ketten gibt, bin ich über jede Möglichkeit froh, mein Leben ein wenig ökologischer zu gestalten.
 
Die erste gesunde Mahlzeit seit...ich weiß es nicht mehr o.O
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen