Dienstag, 7. Februar 2017

Wochenende


Morgen werden wir endlich die alten Möbel los. Das hässliche verschimmelte Sofa, den hässlichen Schrank aus dem Vorratsraum. Zum Zerlegen konnte ich endlich unseren Makita-Akkuschrauber in Betrieb nehmen und bin begeistert. Er kam vorgeladen an und hat richtig Wumms.

Das Wochenende war fast so etwas wie ruhig. Nachdem wir am Freitag mit Erschrecken feststellen mussten, dass der Termin für den Sperrmüll schon diesen Mittwoch ist, mussten wir den einen betroffenen Schrank erst einmal leer räumen. Außerdem haben wir noch die Lohnsteuer gemacht. Da ich nichts wiederbekomme (zu wenige km zur Arbeit), reiche ich sie aber nicht ein. Die werden sich schon melden, wenn sie davon ausgehen, dass sie noch Geld bekommen. Lohnen wird sich das so richtig, wenn wir im Haus wohnen, von denen jeder 30km zur Arbeit fahren muss, wir aber faktisch meist zusammen fahren werden (bis zu einem bestimmten Punkt, ab dem ich mit Rad fahre).

Nachmittags waren wir noch in Bielefeld, weil ich noch einen Gutschein von der Undergroundfactory hatte. Da habe ich das perfekte Hochzeitskleid gesehen, wenn es nur nicht die falsche Farbe gehabt hätte. Gekauft habe ich letztlich einen Rock.
Das Kleid in bordeauxrot oder schwarz wäre ein Traum

 

Den Kostenvoranschlag für die Heizungen haben wir jetzt auch bekommen. 2000€ für 8 Heizungen. Ich kann schlecht einschätzen, ob das günstig oder teuer ist, aber das ist ungefähr das, womit ich gerechnet habe.

Am Sonntag habe ich Waffeln gemacht! Es sind die besten Waffeln geworden, die ich jemals hergestellt habe. Leider habe ich mich nur bei der Mehlmenge ans Rezept gehalten und den Rest frei nach Schnauze gemacht, sodass das Ganze nicht reproduzierbar ist. Haha. Doof. Sie waren wunderbar fluffig und vanillig.

Ansonsten haben wir viel gekuschelt, die Tiere geknuddelt und die Kaninchen viel laufen lassen. Ich liebe es zuzuschauen, wie sie Freudesprünge machend durch das Zimmer düsen und einfach glücklich sind. Im Haus werden sie sogar zwei Wohnsitze haben. Eins im Souterrain in einem kleinen Kellerraum, in dem sie tagsüber in einem abgetrennten Bereich (1/2 kleiner Raum) außerhalb des Käfigs laufen können. Abends hole ich sie dann hoch zu uns ins Wohnzimmer. Sie haben dort also zwei Käfige und natürlich wird es etwas aufwändiger, sie ständig umherzutragen, aber ich hätte ein schlechtes Gefühl dabei, sie ausschließlich in den Keller zu „verbannen“, zumal ich ja auch was von ihnen haben will. Das finde ich eine sehr gute Lösung, weil sie so tagsüber viel mehr Platz haben als bisher. Und im Sommer dürfen sie sowieso raus.

"Wenn du vegan wirst, kannst du ja gar nichts mehr essen." Mhm...
 

1 Kommentar:

  1. Ich habe schon längst wieder aufgegeben, habe es nur nicht so geschrieben. Ich habe immer mal glorreiche Ideen und Einfälle, aber sie umzusetzen schaffe ich meistens nie, weshalb es dann dabei bleibt dass es nicht besser wird :/

    AntwortenLöschen