Dienstag, 13. Dezember 2016

Geschäftiges Treiben.


Es gibt Tage, an denen fühle ich mich ganz schrecklich. Das Körpergefühl ist im Keller, alles fühlt sich wabbelig und aufgebläht an. Es sind die letzten Tage vor der Erdbeerwoche und dementsprechend habe ich Wassereinlagerungen. Wie immer. Da helfen Tonnen an Brennesseltee und –dragees auch nur bedingt. F. behauptet immer, er sähe das gar nicht. Ich glaube ihm das sogar. Aber ich sehe es. Vor nicht allzulanger Zeit hatte ich dann die Waage, die mich beruhigen konnte, weil sie mir gesagt hat: Es sind nur 500-1500g Wasser. Jetzt fühle ich mich fünf Kilo schwerer, auch wenn ich weiß, dass das Schwachsinn ist. Ich habe keine „Gegenbeweise“, sodass das Gefühl bleibt. Hmpf. Aber die Waage gewinnt nicht. Ich will mein waagenfreies Jahr schaffen. Und das werde ich. Dauerhaft, denke ich, dass mir die Waagenlosigkeit guttut. Es wird auch mit Waage immer Aufs und Abs geben. Dann kann ich sie auch weglassen.

Gestern waren wir noch einmal in einem anderen Möbelmarkt, der uns dieselbe Küche (bzw. dieselben Schränke, aber sogar noch mit höherwertigeren Geräten und besserer Spüle und Wasserhahn) für 6400€ inklusive Lieferung und Montage angeboten hat. Das ist natürlich ziemlich großartig, sodass wir uns quasi schon für dieses Möbelhaus entschieden haben. Gespart haben wir in Relation zu dem, was wir ursprünglich angedacht hatten, schon 3600€. Dazu kommen weitere 1500€ Eigenkapital, die wir gespart haben, weil der Banktyp sich mit der Grunderwerbssteuer vertan hat. Da wir in Niedersachsen kaufen und Niedersachsen in der Hinsicht einfach cooler ist als NRW, müssen wir nämlich „nur“ 5% Grunderwerbssteuer zahlen statt 6,5%. Auf die eher geringe Summe, die wir für das Haus zahlen müssen, macht das aber auch schon 1500€ Differenz. Damit haben wir zu den ursprünglich gedachten Kosten in Summe schon 4900€ gespart. Momentan sieht es so aus, als ob die erste Sondertilgung großzügiger ausfallen würde. Wir dürfen bis 10.500€ im Jahr, also 10% der geliehenen Summe, tilgen. Da der Bankmann mich kennt, seit ich ein Kleinkind bin, müssen wir das auch nicht auf einmal erledigen, sondern können beliebig viele Teilzahlungen pro Jahr tilgen, zumindest eben bis zur Summe 10.500€. Wir brauchen jetzt noch einen Kostenvoranschlag für das Tauschen der Heizkörper, ansonsten kommt der ganze „Kleinkram“. Tapete, Farbe, Laminat. Zum Glück nur für ausgewählte Räume im Haus. Und dann kommen noch die ganzen Gartengeräte, die man so braucht. Rasenmäher etc. Und einen vernünftigen Akkuschrauber. Es wird dann mein Traum-Akkuschrauber (klingt das jetzt blöd? :D), eine Makita!

Die Finanzierung geht jetzt auch in eine spannende Phase. Nächste Woche sollten wir die Zusage von der Hauptfiliale der Bank in den Händen halten und dann müssen wir nur noch den Vertrag unterschreiben. Für mich ist das alles unheimlich spannend. Es muss ja auch so viel bedacht werden! Hier etwas regeln, dort etwas regeln, Termin hier und da. Hui.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen