Mittwoch, 9. Dezember 2015


Wir waren gestern in dem letzten Tribute von Panem-Film. Das Ende war sehr vorhersehbar, aber sonst fand ich ihn ganz gut. Den letzten Teil hatte ich noch nicht gelesen, obwohl ich ihn bereits besitze (aber meine Liste an noch zu lesenden Büchern ist sooo lang o.O). Zu Weihnachten habe ich mir einen kindle gewünscht. Eigentlich halte ich lieber Bücher aus Papier in der Hand, aber für unterwegs ist der natürlich praktisch.

Das Essen läuft okay. Es ist ein Mittelding aus den Vorsätzen, die ich so getroffen habe. Am Wochenende war es von der Menge her gut, aber viel zu ungesund. Gestern war es etwas zu wenig und halb gesund. Aber ich arbeite mich auf eine goldene Mitte zu. Mein Ziel ist ja auch keine vollkommen gesunde Ernährung ohne Süßigkeiten, sondern ausreichend, aber zugleich recht ausgewogen essen, um damit zurecht zu kommen. Mein Körpergefühl ändert sich innerhalb eines Tages gefühlt tausendmal. Manchmal denke ich mir, hey, ist doch gar nicht so schlimm. Manchmal würde ich am liebsten auf der Stelle sterben. Depressionen und Schlafstörungen sind momentan wieder ganz akut. Aber ich hoffe, dass sich das mit einer ausreichenden Ernährung irgendwann gibt. Zumindest war das erfahrungsgemäß immer so.

Heute Abend fahre ich mit F. und seiner Oma ins Kartoffelhaus. Wir wollten sie ja dahin einladen, weil sie momentan irgendwie ein wenig vereinsamt und überfordert ist mit der Chemo etc. Außerdem wird die deutsche Hausmannskost genau das Richtige für sie sein. Ich werde dort wie immer eine Backkartoffel (klingt so gesund, aber: zwei riesige Kartoffeln aufgeschnitten mit einer Rahm-Kräutercreme :D) und einen Salat essen. Vielleicht schreibe ich demnächst auch mal mein Essen hier nieder, aber das überlege ich mir noch. Es wäre nur so für mich selbst, zum Überblick und für Optimierungen.

Momentan ist alles ein bisschen viel für mich. Wir sind nur noch auf Achse und dann ist da drumherum noch der Stress mit der FH, Bachelorarbeit etc… Die Bachelorarbeit habe ich Montag abgegeben, aber dadurch hat mein Kopf ja keine Ruhe. Immerhin kommt das Kolloquium noch… ich hasse mündliche Prüfungen, das ist mein Grauen. In nicht einmal einem Monat sind wir mit den Klausuren schon durch, das beunruhigt mich, weil ich noch so gar nichts für die FH gemacht habe dieses Semester… bis jetzt stand die Bachelorarbeit immer im Vordergrund und mir wird gerade bewusst, dass ich alles andere in Bezug auf FH bisher sträflichst vernachlässigt habe. Argh. Ab morgen werde ich nicht mehr zur Firma gehen, sondern Zuhause bleiben und ein paar Sachen nachbereiten. Ich bin ja eh offiziell freigestellt werden Theoriephase. Kommendes Wochenende ist auch schon wieder gefüllt, Freitag erst Vorlesung und dann zu seinem Opa, Samstag will F. auf den Weihnachtsmarkt in Essen, Sonntag ist er angeln und ich fahre entweder zu meinen Eltern und gehe mit meiner Schwester eine große Runde spazieren, oder ich fahre mit ihr nach Bielefeld. Und Montag ist dann auch schon wieder Vorlesung. An dem Wochenende danach sind wir bei seinen Großeltern bei Bremen, und dann ist auch schon Weihnachten, wonach wir anfangen müssen zu lernen, über Silvester sind wir auf Baltrum, weil er das gern will… aaaaaah. Es hört niemals auf. Ich finde es gut, dass ich nicht mehr nur Zuhause hocke, aber dieses: Ich muss jetzt immer unterwegs sein und ein Nachmittag Zuhause ist öde … finde ich ganz schrecklich, weil das nicht ich bin. Das ist nicht meine Mentalität. Ich würde mich über einen ruhigen Nachmittag mit einem Buch freuen und ich brauche das manchmal. Wenn das so weitergeht, muss ich das F. gegenüber mal ansprechen. Sonst zieht mich das nur unnötig runter.

1 Kommentar:

  1. ehrlich findest du? - danke :) viel spaß heute abend im kartoffelhaus :) und ich hab mich entschieden, doch weiterhin zu bloggen, ich kann es irgendwie nicht ganz aufgeben..ihr seid alle so lieb :> schönen tag dir noch ♥

    AntwortenLöschen