Donnerstag, 10. Dezember 2015

Eskalations-Boy



Ich habe mir gestern mal einen Essplan für heute erstellt, den ich versuche einzuhalten. Das Frühstück habe ich schon verkackt, weil ich eigentlich zusätzlich noch ein Brötchen essen wollte… aber naja. Immerhin gab es überhaupt etwas zum Frühstück. 


Morgens:

250g reine Buttermilch mit ½ Banane püriert     

Vormittags-Vitaminbombe:

2 Clementinen, ½ Banane, 1 Apfel ♥

Mittags:

Salat (Eisbergsalat, Tomaten, Gurke, Maasdamer, Kräuterdressing)


Nachmittags:

2 Fake-Milchschnitten


Abends:

Zoo-Nudeln mit Käsesoße, buntes Gemüse, gebackener Camembert

Spekulatius-Eis o.o

Naschzeug vorm TV und weitere Clementinen


Gestern Abend hat F., der Eskalationsmeister, wieder zugeschlagen. Wir wollten eigentlich nur eben mal mit seiner Oma ins Kartoffelhaus. Nur. Wir haben sie dann abgeholt und sie vor dem Kartoffelhaus, bei dem alle Parkplätze belegt waren, rausgelassen, weil sie nicht mehr so gut lafen kann. Und dann wollten wir einen Parkplatz in einer Seitenstraße suchen. Den haben wir auch gefunden. Aber dann fuhr F. auf eine Feldeinfahrt, um zu wenden. Und fuhr sich fest. Natürlich. xD Er hat dann eine Weile versucht, da rauszukommen, es natürlich nur noch schlimmer gemacht, ich habe geschoben, er hat geschoben… nichts zu machen. Wir sind dann erstmal zu seiner Oma und ins Kartoffelhaus gegangen, er rief noch seine Mutter an – die sollten dann nachher vorbeikommen und helfen. Das Essen war sehr lecker, aber sehr mächtig. Ich hatte eine Backkartoffel (so groß wie zwei große Kartoffeln o.o) und F.s Salat. Seine Oma brabbelte fröhlich vor sich hin, und es war schön, zu sehen, wie sehr sie sich gefreut hat, mal rauszukommen. Von dem Blickwinkel aus hat es sich also auf jeden Fall gelohnt. Wir haben sie nach dem Essen dann sitzen lassen, und F.s Mutter angerufen. Die kam dann mit ihrem Freund – aber ohne Abschleppseil. Ihr Freund hatte dann die glorreiche Idee, ihr neues Starthilfekabel zum Rausziehen zu nutzen. Resultat: Beide Starthilfekabel gerissen :D Es gab aber auch schon bessere Ideen. Wir haben dann geschoben und geschaukelt – nichts. Das Ding saß bombenfest und durch die zahlreichen Befreiungsversuche auch sehr tief im Schlamm. Irgendwann hat F.s Mutter dann seinen Vater angerufen, der dann auch kommen wollte. Sie haben in der Zeit seine Oma weggebracht. Dann kam noch ein Nachbar, der sagte, das wäre schon häufiger dort passiert und versuchte, Fußmatten unter die Reifen zu schieben, damit die Griff kriegen. Die saßen aber so tief, dass das gar nicht in Frage kam. F.s Vater kam dann, lachte ihn hart aus und zückte dann einen Spanngurt, mit dem das Rausziehen dann auch endlich klappte. Wir waren um 19 Uhr essen, um 20 Uhr fertig und um 21.30 Uhr konnten wir dann endlich nach Hause fahren. Und meine Füße konnte ich gar nicht mehr spüren, die waren durch die Chucks längst abgefroren. Argh. Völlig fertig mit der Welt kamen wir nach Hause, ich wollte eigentlich nur noch ins Bett, aber das Problem ist, dass ich momentan unglaubliche Schlafstörungen habe und das deshalb nicht zur Diskussion stand. Wir haben uns dann noch bis kurz vor 11 ins Wohnzimmer aufs Sofa gelegt, die Weihnachtspyramide angezündet, geredet und gekuschelt. So nahm der Abend dann doch noch ein gutes Ende.

1 Kommentar:

  1. hey du :) ja ich denke du hast (schon wieder) recht ;D denkst du, selbsternannte mono-queen, es klappt auch mit plätzchen? :P dein essensplan hört sich doch ganz gut an :) aber was sind zoonudeln? ich kenn nur zoo-kekse, die von leibnitz :D ich kuschel mich auch immer am abend zu meinem freund :> es ist einfach so gemütlich, vor allem weil das wohnzimmer jetzt schon geschmückt ist :> wie verbringt ihr euer weihnachten eigentlich? besucht ihr deine eltern, oder seine? oder wie läuft das so bei euch ab? :) liebe grüße ♥

    AntwortenLöschen