Donnerstag, 12. November 2015


Gewicht geht hoch, trotz anständiger Ernährung. Ich denke, dass es Wasser ist, denn immerhin bekomme ich in 4 Tagen meine Periode und es wird langsam Zeit dafür (denkt sich zumindest mein Körper). Deprimierend. Gestern gab es mittags 250g zuckerfreien Joghurt, nachmittags 2 Lebkuchen, abends Kartoffelspalten aus dem Ofen, Möhrenspaghetti und vegetarisches Cordon Bleu für mich bzw. normales Cordon Bleu für F. Als Nachspeise gab es Erdbeer-Rote-Grütze mit Vanillesoße, später einen kleinen Obstteller (jeweils ½ Birne, Apfel, Banane) und kurz vorm Schlafengehen ca. 100ml Fruchtbuttermilch (Nektarine-Aprikose). Also alles nicht übertrieben gesund, aber auch nicht übertrieben ungesund. Dieses Küchen-Gadget für die Gemüsespaghetti funktioniert übrigens bombe. F. war misstrauisch, aber da ich die Dinger nachher anständig würzte, hat er sie für gut befunden. Verwunderung meinerseits, es könnten schließlich noch Restvitamine drinstecken :D Ich werde versuchen, mich bis kommende Woche nicht mehr zu wiegen, mich machen diese ganzen Zahlen ja doch nur wahnsinnig. Außerdem kriegt man so einen guten Mittelwert, ohne die täglichen Schwankungen mitzubekommen. Insgesamt denke ich mir gerade, warum esse ich nicht einfach etwas mehr, abnehmen tue ich damit auch und es geht mir besser. Mal schauen, wie ich das umsetze (und ob).
Schade, dass ich gestern noch soviel zu tun hatte, so konnte ich gar nicht mehr süchteln, deeeeenn: Der New Nintendo 3DS ist da! Ich war am Anfang etwas überfordert, denn ich kannte nur die guten alten Gamboy Pockets… mit insgesamt 3 Tasten. Und das Ding kann auf einmal 3D und Internet und so … Wunder der Technik :D Ausprobiert habe ich ihn dennoch und bin sehr begeistert. Was ich persönlich nur ein wenig Abzocke finde, ist, dass das Ladekabel nicht dabei war, sondern man es extra kaufen musste. Aber naja, ich bin jetzt erstmal vollständig ausgestattet und ich denke, mit den beiden Spielen kann ich mich erstmal eine Weile beschäftigen (nächstes Jahr vor dem Langstreckenflug müssen vielleicht noch einmal neue Spiele her).

 
Morgen ist Freitag, der 13. Ich mag ihn. Ich mag die Zahl 13, denn ich mag nur Primzahlen. Gerade Zahlen machen, dass ich mich unbehaglich fühle (ein Hoch auf meinen Geburtstag am 24.10.1990 -.-). Ungerade Zahlen, die keine Primzahlen sind, sind gerade noch vertretbar. Aber ich kann das schwer erklären. Es ist einfach so. Es stört sonst meinen Sinn für Zahlenästhetik :D
F. will bald wieder angeln gehen. Ursprünglich diesen Samstag, aber da soll es schütten. Deswegen macht er es entweder Montag und schwänzt dafür Fertigungsverfahren, was ich aber nicht glaube, oder er macht es an dem darauffolgenden Wochenende. Manchmal komme ich mit seiner Sprunghaftigkeit nur schwerlich klar, weil ich gern Sachen plane. Für mich war es noch vor ein paar Jahren undenkbar, einfach aufzuspringen und irgendwas zu machen, was so nicht vorgesehen war. Durch ihn habe ich zwangsmäßig ein bisschen davon ablassen müssen, immer alles planen zu müssen, aber es fühlt sich immer noch falsch ein, diesen spontanen Eingebungen von ihm zu folgen (sie würden niemals von mir kommen, denn selbst wenn mir nach etwas ist, spreche ich es nicht aus, wenn es dem widerspricht, was ich eigentlich gedachte zu tun). Ich denke, ich muss es einfach so hinnehmen, dass ich so nicht bin, und es ist ja auch nichts Schlimmes dabei. Wenigstens bin ich so weit, dass ich nicht mehr in Angst ausbreche, wenn er wieder einmal alles kippt. Bei meinem Ex wäre es undenkbar gewesen, einfach so irgendwohin zu fahren, ohne dass wir einen Tag vorher darüber gesprochen haben. Es wäre auch vor 2012 niemals denkbar gewesen, nach 15 Uhr noch eine warme Mahlzeit zu mir zu nehmen. Kleine Fortschritte sind also doch vorhanden, wenngleich ich sie selten bewusst als solche wahrnehme. Abends warm zu essen macht mir immer noch Angst, denn erfahrungsgemäß nehme ich klasse ab, sobald das entfällt. Damit ist es schwierig und langsam, wenn ich nicht den ganzen Tag vorher hungern möchte. Das nervt mich etwas. Aber würden wir unter der Woche nicht abends warm essen, würden wir ja gar keine Mahlzeit zusammen einnehmen, was auch doof wäre. Am Wochenende will er oftmals mittags und abends etwas Warmes essen. Das ist noch viel schwieriger für mich. Warme Mahlzeiten machen mir Angst, weil sie so … komplex sind. Sie sind nicht nur ein Joghurt oder ein Brot, bei dem man die einzelnen Komponenten sehen kann. Sie sind oft aus vielen Komponenten, Gewürzen und womöglich Fett zum Anbraten gemischt und deswegen irgendwie zu unübersichtlich. Wenn ich nur für mich Essen machen müsste, hätte ich vermutlich seit einem Jahr oder länger keine warme Mahlzeit mehr zu mir genommen, sondern abends einfach einen Haufen Joghurt vertilgt. Allerdings würde ich dann jetzt wohl auch kaum noch 40kg wiegen (die dunkle Seite in mir horcht auf…vergiss es, Monster!).

Kommentare:

  1. du bringst mich auf die idee, wieder meinen nindento ds rauszuholen und animal crossing wild world zu spielen :> ich glaub das mach ich auch mal wieder, ich hab nur angst, dass alle meine bewohner weggezogen sind -.- kennst du das spiel? ich liebe es :D was hast du statt dem angeln denn dann am wochenende so vor? :) liebe grüße & einen schönen tag dir ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag gerade Zahlen auch nicht :$ :'D Habe leider am 4. Geburstag und die 4 kann ich ganz besonders wenig leiden. :c

    Achso, so ist das bei Dir. Das kenne ich von mir aus disziplinierten Phasen. So ganz ohne bulimisches Verhalten komme ich eh nicht mehr aus, das nehme ich momentan so hin, aber in guten Phasen erbreche ich auch nur nach so Mini-Limit-Überschreitungen. In schlimmen Phasen kaufe ich täglich Essen für Fressanfälle, werfe unglaublich viel Geld dafür raus und betreibe massivsten Raubbau an meinen Zähnen und meinem Verdauungsapparat. Allerdings habe ich jetzt schon länger eine recht gute Phase, zwar kommen immer mal FAs dazwischen, aber nicht täglich und auch nicht in dem Ausmaß, wie vor 'ner Weile noch. Liegt aber auch daran, dass ich mein Gewicht wieder täglich kontrolliere und natürlich auch Angst habe, wieder fetter zu werden.
    Komischerweise fand ich mich im Sommer mit sechs Kilo mehr voll okay, aber jetzt rückblickend will ich trotzdem nicht wieder so viel wiegen.

    Das mit der Arbeit ist immer so meine Hass-Frage. :'D
    Ich persönlich weiß noch nicht, was ich damit genau machen will, eventuell 'nen Neuromaster und in Richtung Suchtmittelforschung oder so. x)
    Ansonsten keine Ahnung, ich weiß aber, dass wir auch parallel noch 'nen Psychologie-Bachelor machen können, weil wir ja eh Psychologie-Veranstaltungen haben, und dann auch 'n entsprechenden Master oder so.

    Alles Liebe. ;*

    AntwortenLöschen