Dienstag, 10. November 2015


Es war wieder einmal ein volles Wochenende. Donnerstag habe ich, wie man dem letzten Eintrag wohl entnehmen kann, sehr geschäftig verbracht. Abends kam F. dann vom Angeln wieder. Zur Feier meines Vertrages habe ich Pizza ausgegeben. Ich habe eine kleine genommen, weil ich große eh nie schaffe. Sie war mit Feta und Ruccola und ziemlich lecker :) F. ist dann um 20.30 Uhr vorm Fernseher eingepennt, wie immer, wenn er angeln war. Nur dass es sonst doch ein bisschen später ist. Ich hatte mir so Mühe gegeben, alles schön zu machen für ihn, und naja. Er war wieder einmal nichts zu gebrauchen. Ich habe ihm eine Karte von „Ohne dich ist alles doof“ geschenkt und Schildkrötentörtchen gebacken – er fand die cool, aber Dankbarkeit sieht irgendwie auch anders aus. Ich war dementsprechend deprimiert. Der Selbsthass kam wieder durch und ich habe mein Handgelenk ordentlich malträtiert. Sehr intelligent. Nicht.
Freitag war Vorlesung…schrecklich langweilig. Der Dozent kam außerdem eine Stunde zu spät… yay. Und anschließend musste ich noch zum Angelladen fahren, weil F. Donnerstag beim Angeln seine Pose versenkt hat.
Samstag haben wir uns einen ruhigen Tag gemacht bzw. es lag viel Haushaltszeug an. F. hat seine Reifen gewechselt, ich habe noch eine Ladung Kekse für meine Eltern gebacken und Wäsche gemacht, das Bad geputzt, Tiere versorgt, gebügelt… sowas halt. Abends haben wir dann einen Trash-Filmeabend mit Kommilitonen gemacht und waren vorher im Mexims essen, wo ich einen Burrito hatte, der quasi nur mit Bohnenmus und Käse gefüllt war… mächtig. Wir haben dann Flight 23 und 54 Days and Nights geschaut. Einer schlechter als der andere, aber das war ja genauso geplant :D Was momentan etwas nervt, ist, dadurch, dass ich mit F. zusammen bin, meint ein Kommilitone von uns, dass er seine Freundin überall mit hinschleppen muss. Das heißt, wir haben schon ewig nichts mehr als Lerngruppe unternommen, was ich sehr schade finde. Der andere Kommilitone hat dieses Mal seine Frau mitgebracht, aber das war nicht so schlimm, weil die sehr cool drauf ist und sich auch einbringen kann. Und außerdem schleppt er sie nicht immer mit. Die Freundin von dem anderen Kommilitonen jedoch… sitzt stumm daneben und kann natürlich auch mit unseren Themen nichts anfangen. Wenn man über fachspezifische Sachen oder Dozenten redet, ist das natürlich für Außenstehende doof. Sie ist an sich auch eine nette Person, aber ich kann einfach nichts mit ihr anfangen. Problematisch daran ist, dass ich nur noch als „F.s Freundin“ abdegradiert werde und der Kommilitone, M., mich dann manchmal zu seiner Freundin abschiebt und ich sitze dann da und denke mir, toll. Ich gehöre zur Lerngruppe wie alle anderen, aber für ihn bin ich jetzt „F.s Freundin“ und kein eigenständiger Teil der Lerngruppe mehr. Ich verstehe, dass das eine komische Situation ist, aber ich finde, dass wir auch manchmal was für uns unternehmen können sollten, ohne, dass sie dabei ist. Zumal ich nicht glaube, dass sie viel davon hat. F. hat gesagt, am besten wäre es, man würde M. behutsam beibringen, dass seine Freundin nicht immer mit erwünscht ist. Aber das geht halt nicht, ohne ihm auf den Schlips zu treten… schwierige Situation. Mal schauen, wie sich das entwickelt.
Sonntag waren wir bei meinen Eltern, erst auf einem großen Flohmarkt (wo ich den Film „Evolution“ [der ist klasse, wer ihn nicht kennt, sollte ihn unbedingt schauen] für 2,50€ erstanden habe. Dann waren wir noch Eis essen (Kinderschokolade und Nesquik, ich liebe diese Eisdiele) und sind noch in die ehemalige Wohnung meiner Oma, damit ich durchschauen kann, ob ich noch Sachen gebrauchen kann. Ich habe dann einige Vasen mitgenommen. Außerdem werden wir die Leselampe von ihr bekommen, zwei Kommoden kommen in mein altes Kinderzimmer und ein Regal mit Körben nehme ich wahrscheinlich mit in unsere Wohnung. Außerdem werden einige Bücher in meinen Besitz übergehen. Nachmittags haben wir noch meine Reifen gewechselt, jetzt habe ich endlich Winterreifen drauf. Nicht, dass das notwendig wäre bei den momentanen Temperaturen, aber ich fahre ja eh wenig und bin jetzt wenigstens für alle Eventualitäten gewappnet. Abends sind wir noch kurz über die Messe gelaufen und haben dort auch einen Burrito gegessen. Der war aber vielviel besser als der im Mexims. Gestern hatten wir Vorlesung und waren danach auf der Messe in dem Ort, wo die FH sich befindet. Eigentlich wollten wir mit unserer ganzen Lerngruppe gehen, aber eine war krank und der andere ist momentan ein wenig in Panik wegen seiner Bachelorarbeit (noch 3 Wochen Zeit und er hat jetzt 8 Seiten geschrieben). Also sind wir nur mit einem gegangen und eigentlich auch nur, um kurz was zu essen. F. hat dann auf dem Rückweg dem Bruder von einem ehemaligen Arbeitskollegen von ihm noch eine Angel abgekauft. Jetzt hat er vier Angeln fürs Forellenangeln (plus 3-4 andere, die er derzeit gar nicht benutzt). In Summe hat er diesen Monat zwei neue Angeln gekauft und eine neue Rolle. Plus dem ganzen Kleinkram hat er an die 200€ in das Angelzeugs investiert. Ist ja auch okay. Aber was ich schade finde, ist, dass für mich nie Geld übrig ist, im Gegenteil. Es endet immer damit, dass ich ihm allen möglichen Kleinkram kaufe und dies und das ausgebe und in Summe verdammt viel Geld ausgebe für ihn. Das macht mich schon etwas traurig.
Gestern Abend habe ich mir als Belohnung für den Vertrag einen Nintendo 3DS gegönnt. Er müsste morgen da sein und ich freue mich wie ein kleines Kind :D Als Kind hatte ich nie einen, war meinen Eltern wohl zu teuer, und ich musste immer den von einer Freundin schnorren. Ich hatte auch nie neues Lego und nie neues Playmobil. Wir mussten immer mit dem abgelegten Zeug von meiner großen Schwester spielen. In Relation zu anderen Kindern (auch zu F., der alles mögliche an Legozeugs plus Gameboy plus allerhand und einem riesigen Zimmer hatte), hatten wir wirklich nicht viel. Wir haben auch nie das bekommen, was wir uns zum Geburtstag gewünscht haben. Im Nachhinein war es vielleicht gut, vielleicht hätten sie uns ein bisschen mehr gönnen können, aber es ist jetzt halt so. Wir haben uns meistens damit begnügt, ganz viel zu malen und hatten eine ausgeprägte Fantasie.
Oh, zum Gewicht. Vergangene Woche habe ich 1,1 kg abgenommen, übers Wochenende bis Sonntag wieder 600g zugenommen und jetzt bin ich wieder bei ca. -0,8kg des vorigen Ausgangsgewichtes. Also ca. -0,8kg seit letztem Dienstag (heute hat F. seinen allmorgendlichen Toilettenrhythmus durchbrochen und ich konnte nur mit Kleidung auf die Waage). Das ist kein schlechter Schnitt dafür, dass mein Körper aufgrund der nahenden Erdbeerwoche Wasser einlagert und wieder ausspuckt, wie es ihm gerade in den Sinn kommt. Dementsprechend fühle ich mich momentan nicht ganz so schrecklich und habe für heute Nachmittag sogar Lebkuchen dabei, mal schauen, ob ich mir das erlauben kann. Wenn, dann gibt es zwei Stück (plus gute Laune wegen des Zuckers). Die Bauchmuskelübungen habe ich geflissentlich fast jeden Tag gemacht, immer dann, wenn F. gerade beschäftigt war.
Jaspers Laborergebnisse kamen übrigens Donnerstag noch, er hat Bordatellen. Das sind Bakterien, die in der Lunge sitzen (und gut, dass der Abstrich gemacht wurde, das hätte in einer Lungenentzündung enden können). Ich musste ihm fünf Tage Antibiotika verabreichen, jetzt ist das Niesen vorbei. Ich hatte die Sprechstundenhilfe extra gefragt, was mit den anderen sei, ob die nicht auch Antibiotika bräuchten. „Nein, solange die nicht niesen, würde ich das nicht machen.“ Seit Sonntag niesen Jack und Wotan. Toll. Heißt, ich wiege die heute Nachmittag und hole für sie auch noch Antibiotika. Dann hat der Spuk hoffentlich ein Ende. 130 Euro hat mich der Spaß dann wieder gekostet. Aber egal. Ab Februar bin ich ja eh reich, also quasi, für meine Verhältnisse :D Knapp 2000€ netto jeden Monat zu haben ist schon Luxus (vor allem in Relation zu unter Hartz IV-Satz, wie es jetzt der Fall ist). F. weiß noch nicht, was er verdienen wird, es wird wohl ähnlich viel sein. Das ist in Summe schon ordentlich. Daher habe ich jetzt auch kein schlechtes Gewissen wegen des Nintendos und überhaupt. Es ist ja nicht so, dass mein Konto leer wäre. Ich gönne mir ja sonst selten etwas.

1 Kommentar:

  1. Herzlichen Glückwunsch zu deinem Vertrag :) Das freut mich sehr!
    Das mit F. finde ich allerdings schade... hast du schonmal mit ihm darüber gesprochen, wie das bei dir ankommt, wenn er seine Dankbarkeit und Zuneigung so wenig zeigt und du die ganze Zeit nur am Geben bist? Manchmal ist einem selber sowas ja gar nicht klar.
    Welche Spiele hast du dann jetzt für den Nintendo? :)

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen